Unser Dienst

Diese vom früheren Missionsdienst in Taiwan modifizierte dreisprachige Ressource-Blogseite der inter-kulturellen theologischen Mitarbeiter Alain & Rita Haudenschild umfasst eine Fülle an Informationen aus der Mitarbeit mit SEND International in Ost Asien in der chinesischen Welt, dem globalen interkulturellen Dienst mit der AEM CH, der DMG, sowie der SMG, mit dem besonderen Augenmerk auf die tatsächlichen Verhältnisse von mit dem Evangelium unerreichten Menschen, Gruppen, Migranten und Völker, hauptsächlich in oder aus Asien. Strategisch interessant sind die Informationen zur: Arbeitsvision "119" für Taiwan,der Bau von Immigrantengemeinden Taiwan AND BEYOND, TE&B (früher TECC) und das zweisprachigen Gebetsblog für Unerreichte Asiens (im Rahmen eines Forschungsauftrags von SEND erstellt)

30 März 2011

Was ist ein "M.Div."? (Master of Divinity)

Der sog. M.Div. (Master of Divinity, magister divinitatis in Latein) ist ein Diplom im Bereich der Theologie,das vor allem in Nordamerika als abgschlossene Berufsausbildung für den Pastor oder Pfarrer gilt. Je nach Seminar muss man dafür 72-106 Studienpunkte akademisch arbeiten. Der M.Div. Kurs ist weit gründlicher als das, was in Nordamerika an Bibelschulen früher als Bachelor of Divinity angeboten wurde. In der Regel deckt er die Bereiche alte Sprachen (Griechisch N.T., Hebräisch A.T.) ab, den Bereich der Dogmatik (z.B. die sog. "Institutio" von Johann Calvin in drei Semestern), Kirchen- bzw, Missionsgeschichte, Liturgiegeschichte, Geschichte der christlichen Bildung und behandelt vor allem das Thema LEITUNG und biblische Lehre von Kirchen/Gemeinden (Ekklesiologie) sowie ihre Verwaltung (z.B. Pastoraltheologie, Gemeindebauforschung, -methodologie, Evangelistik). Das Diplom konzentriert sich auf den Studienbereich Entwicklung und Betreuung von Leitern und arbeitet den wesentlichen Auftrag der Gemeinde im Umfeld gründlich auf. Das geschieht meistens in Form einer Diplomarbeit (Thesis). 

Es ist in Nordamerika ein Titel der von vielen Pastoren und Missionaren angestrebt wird, die ihre Gemeinde- oder Missionserfahrungen aufarbeiten und vertiefen wollen, bevor sie noch mehr für die jüngeren Mitarbeiter verantwortlich werden. Er wird dort oft berufsbegleitend oder nach einigen Jahren Berufserfahrung studiert. In Taiwan ist der M.Div. bei den protestanischen Kirchgemeindeverbänden sogar Voraussetzung zur Ordination zum Pfarrer, davor ist man Vikar, deshalb studieren die meisten hier bis zum M.Div wenn sie können, bevor sie in die Gemeindearbeit gehen. 

In Deutschland gibt es diesen Abschluss nur in Korntal über Columbia International University oder die Freie Theologische Akademie in Giessen. - Er ist inhaltlich nicht ganz dem alten deutschen "Magister in Theologie" gleichzusetzen. 



Für Missionare in Taiwan ist dieser akademische Titel deshalb optimal, weil er viele Türen für Dienste öffnet, die ihm sonst verschlossen bleiben. 

Keine Kommentare:

Konten:

Deutschland: Volksbank Kraichgau, Nr. 269 204 (BLZ 672 922 00), DMG, „für Haudenschild“
Schweiz: Schweizerische Missions-Gemeinschaft, CH-Küsnacht, PC 80-42881-3, DMG, „für Haudenschild“
Österreich: RLB OÖ (Inhaber DMG) Kto.-Nr. 2675700, Verwendungszweck: DMG, „für Haudenschild“
Grossbrittanien: Barclays Bank London Code 20-94-67, A/C 60829838 DMG, for “family Haudenschild”

Der Blog:

Mission Online

Website Traffic Statistics mortgage refinancing